„Freunde sind wichtiger als Berater”

Tim Zimmermann und Major von Salz&Brot im Interview

Wie bist du auf die Idee gekommen, die Firma Salz&Brot zu gründen?
Ganz einfach: Ich suchte vor ein paar Jahren eine Wohnung und tat mich schwer, eine passende zu finden. Ich dachte, es müsste eine Plattform geben, über die man unkompliziert einen Nachmieter oder eine Wohnung von Leuten finden kann, die selber einen Nachmieter suchen. Daraus ist im Jahr 2010 Salz&Brot geworden - ein Immobilienportal mit Ablegern in vielen deutschen Groß- und Studentenstädten.

Entschuldigung - aber wer braucht denn sowas? Es gibt doch schon Immoscout.
Wir sprechen eine recht junge Zielgruppe an und haben in den letzten Jahren in den Großstädten sehr viele neue Nutzer und Kunden gewonnen. So viel Ähnlichkeiten zu Immobilienscout sehe ich eigentlich gar nicht, wir ergänzen uns sogar sehr gut und arbeiten seit Anfang 2015 mit dem Unternehmen zusammen. Seit Ende 2015 ist Immobilienscout übrigens auch Gesellschafter von Salz&Brot.

Aha. Und der nächste Schritt ist dann die paneuropäische Expansion?

Tim lacht. Der Bürohund „Major“ hustet kurz und legt sich in seinem Körbchen auf die andere Seite.
Tim: Wir sprechen mit potentiellen Partnern und überlegen, was spannend werden könnte.

Schönes Büro hier. Was gefällt Euch am super(7000)?
Der Austausch mit Gleichgesinnten und das Zusammenkommen mit Leuten in der digitalen Szene ist interessant für uns. Es macht Spaß, Teil einer wachsenden Szene in Düsseldorf zu sein.

Wenn du an die Gründung von Salz & Brot denkst, welchen Fehler würdest du nicht nochmal machen?
Vielleicht ist es Quatsch, von Fehlern zu reden. Als Gründer musst du viel experimentieren und dabei ist es nunmal so, dass nicht jedes Experiment auf Anhieb gelingt und dass nicht jede Idee sofort steil geht. Fehler sind Alltag und Teil eines ständigen Lernprozesses.

Gut, eine Sache würde ich so nicht nochmal wiederholen: Eine Gründung in Teilzeit ist komplizierter als man denkt, weil man nicht direkt mit allen Leuten Vollgas geben kann.

Was ist für Gründer wichtiger: Ein guter Anwalt, ein guter Steuerberater oder ein guter PR-Berater?
Am wichtigsten ist eine verständnisvolle Familie. Und gute Freunde brauchst du, die sind mindestens genauso wichtig. Du kannst die tollste Idee haben, ein geiles Team und einen Schrank voll Geld - irgendwann kommst du an den Punkt, da geht nichts mehr weiter. Dann brauchst du ein funktionierendes soziales Umfeld, das ist viel Wert.

Ein guter Anwalt und ein guter Steuerberater helfen, Fehler zu vermeiden. Deswegen würde ich da nicht sparen. Auch PR ist wichtig, wobei man da sicherlich auch viel selber abdecken kann.

Arbeitest Du viel?
Ja.

Was war teurer: Dein Rechner oder Dein letzter richtiger Urlaub?
Weiß ich nicht so genau, mein letzter richtiger Urlaub ist schon zu lange her.

Noch eine letzte Frage, die uns allen weiterhelfen wird: Welches monatliche Budget sollte man für die Bartpflege allokieren?
Ach komm. Was kostet eine Flasche Haarshampoo? 1,69 Euro oder so, das reicht.

Fakten über Tim:
Abi-Schnitt: 3,3
Gefühltes Alter: Kommt auf den Wochentag an
Punkte in Flensburg: 0
Hold the button score: 3,2 Sekunden